Innovationswerkstatt und Ideenlabor

Cobra – Kollaborative Arbeit in Brandenburg

COBRA ist ein Modellprojekt, das in der ländlich geprägten Niederlausitz die Zusammenarbeit von jungen Kreativen und dem regionalen Mittelstand fördert.
Cobra
Foto: Sebastian Marggraf

Die Integration von kreativem Wissen und neuen Arbeitspraktiken in die Wirtschaftskreisläufe im ländlichen Raum ist angesichts demographischer Herausforderungen, Fachkräftemangel und Innovationsstau bei vielen Unternehmen eine zentrale Zukunftsaufgabe. Gemeinsame Projekte bilden den Anlass für Wissensaustausch, Verständigung und Lernprozesse. Die Kreativen setzen positive Impulse bei den Unternehmen und lernen die Stadt und die Region kennen. Die teilnehmenden Absolventen lernen Auftraggeber, Chancen und Herausforderungen im ländlichen Raum kennen. Das Projekt bereitet so neue Wissensallianzen zwischen Stadt und Land sowie zwischen Gestaltern und Produzenten vor.

Das Projekt wurde gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Info


Dies ist ein Initiativvorhaben von Ulla Egelhof, Daniel Gebhardt, Marte Hentschel, Markus Kather, Dr. Ares Kalandides und Dr. Bastian Lange.